Sommerlinde Wirkung und Anwendung

Sommerlinde und Lindenblüten (Tilia platyphyllos) – Beschreibung: Die Sommerlinde ist ein Baum, der Wuchshöhen von bis zu 40 Metern und Stammdurchmesser bis zu 1,8 Metern erreicht. Sie hat dunkelgrüne und feinrissige Blätter. Die Baumkrone ist hoch mit ziemlich steil ansteigenden Ästen. Als junger Baum hat die Sommerlinde meist eine mehr halbkugelige Krone.

Inhaltsstoffe: Lindenblüten der Sommerlinde enthalten Flavonoide, ätherische Öle, Pflanzensäuren, Gerbstoff, Schleimstoffe, Saponine.

Verwendete Pflanzenteile: Blüten. Lindenblüten der Sommerlinde (Tilia platyphyllos) werden seit langen als Heilmittel eingesetzt und finden auch heute noch als solches Verwendung.

Wirkung von Sommerlinde und Anwendung

Als Heilmittel wurde die Lindenblüte schon lange und wird auch heute noch mit gutem Erfolg verwendet. Sie zählt zu den bekanntesten Hausmitteln. Ihre Wirksamkeit wird durch die Erfahrung in der Hausmedizin belegt, andere Wirksamkeitsstudien für die Lindenblüte selbst fehlen. Es gibt jedoch Studien zu ihren Inhaltsstoffen.

Sommerlinde - Lindenblüten Wirkung und AnwendungLinde kann man wahlweise als Tee (Lindenblütentee) oder Tinktur anwenden. Außerdem Bäderzusätze mit Lindenblüten haben der beruhigenden und einschlaffördernden Wirkung.

Lindenblütentee wirkt bei Katarrhen der Atemwege aufgrund der Schleimstoffe hustenreizstillend und beruhigt Halsschmerzen. Die anderen Inhaltsstoffe geben der Lindenblüte eine krampflösende, schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung. Daher wird sie vorwiegend bei fieberhaften Erkrankungen, grippalen Infekten und Katarrhen der oberen Atemwege und in Erweiterung bei Rheuma, Nierenentzündung und Ischias eingesetzt.

Die Anwendung der Lindenblüte als Grippemittel beruht auf ihrer schweißtreibenden und körpertemperaturerhöhenden Wirkung. Dieses Schwitzen – absichtliches Erhöhen der Körpertemperatur – mit Hilfe des heißen Lindenblütentees hilft gegen Infektionen durch thermolabile Viren. Diese werden durch die erhöhte Körpertemperatur abgetötet und deren ‚Eiweiß‘ kann so leicht von den Phagozyten aufgenommen und verdaut werden. Vorsicht ist geboten, wenn das Fieber trotz Schwitzen nicht sinkt. Hier könnte eine Infektion durch Bakterien vorliegen, die einer speziellen Behandlung durch den Arzt bedarf.

Die Lindenblüte der Sommerlinde dient auch zur Behandlung von leichten Krämpfen, Migräne und Magenbeschwerden. Lindenblüten enthalten zudem beruhigend wirkende Stoffe und werden zur Linderung von Unruhezuständen verwendet.

Sommerlinde Heilwirkung

Sommerlinde wirkt beruhigend, krampflösend, schmerzstillend, hustenreizstillend, entzündungshemmend und wird bei Katarrh der Atemwege, beruhigt Halsschmerzen, Fieberhafte Erkrankungen, grippale Infekte, Rheuma, Nierenentzündung und Ischias eingesetzt. Außerdem hilft sie auch bei leichte Krämpfen, Migräne und Magenbeschwerden.