Odermennig Wirkung, Anwendung, Odermennigkraut Tee

Odermennig (Agrimonia eupatoria) – Beschreibung: Der Gemeine Odermennig, auch als Ackerkraut genannt, wird bis zu 1,0 m hoch und zeichnet sich durch typisch unterbrochen gefiederte Blätter auf. Er hat tief im Boden verwurzelte Rhizome, aus denen die Stängel entspringen.

Inhaltsstoffe: Die wirksamen Pflanzenteile sind in den blühenden Sprossspitzen sowie in den Blättern enthalten. Die wichtigen Inhaltsstoffe sind Gerbstoffe des Catechintyps, Bitterstoffe, ätherisches Öl, Flavonoide, Triterpene, Gallotannine, Schleimstoffe, Pflanzensäuren sowie Kieselsäure.

Verwendete Pflanzenteile: Blühendes Kraut

Wirkung von Odermennig und Anwendung: Das Odermennigkraut enthält Gerbstoffe, Schleimstoffe und Flavonoide, die eine adstringierende, entzündungshemmend und keimhemmende Wirkung haben.

Odermennig: Wirkung von Odermennigkraut und TeeEs kann als Tee (Odermennig Tee) innerlich und äusserlich verwendet werden.

Heilwirkung: Odermennig wirkt adstringierend, stoffwechselanregend, entzündungshemmend, harntreibend, leber- und galleanregend, appetitanregend, wurmwidrig, narbenbildend, wundheilend und hilft innerlich und äußerlich bei Appetitlosigkeit, leichten unspezifischen Durchfallerkrankungen, Verdauungsstörungen, Magenprobleme, Darmprobleme, Entzündungen der Mund und Schleimhaut, Blasenleiden, Nierenleiden, leichten oberflächlichen Entzündungen der Haut, Harnsteine, Rachen- und Kehlkopfentzündungen, Stimmbandreizung, Zahnfleischentzündungen, Leber- und vor allem Gallebeschwerden, Wunden, Halsweh, Heiserkeit, Rheuma, Wassersucht, Fieber.