Kürbis Heilwirkung, Anwendung, Kürbiskerne

Kürbis (Cucurbita pepo) – Beschreibung: Der Gartenkürbis ist eine einjährige krautige Pflanze. Er wächst als Kletterpflanze oder kriechende Pflanze mit einer maximalen Ausdehnung von 10 m. Die einfachen Laubblätter sind lang gestielt.

Inhaltsstoffe: Kürbis enthält Proteine, Globulin, Lecithin, Rohrzucker, Fettes Öl, Linolsäure, Phytosterin, Edestin, Phytin, Harz, Enzyme, Vitamin E, Diastase, Urease, Emulsin, Salizylsäure, Spurenelemente, Kieselsäure, Natron, Kalium, Calcium, Magnesium, Mangan, Zink, Vitamin C.

Verwendete Pflanzenteile: Samen und Fruchtfleisch.

Wirkung von Kürbis und Anwendung

Die Früchte des Gartenkürbis sind reich an Kalium, Calcium, Magnesium und Vitamin C. Das zerkleinerte und süßsauer eingemachte Fruchtfleisch ist als Kompott oder Fleischbelag schmackhaft.

Kürbis Inhaltsstoffe, Wirkung und AnwendungDie Samen enthalten bis etwa 35 % fettes Öl (z.B. beim „Ölkürbis“), das in manchen Ländern als Speiseöl genutzt wird. Besonders bekannt ist dabei das Kürbiskernöl aus der österreichischen Steiermark.

Verwendet werden die reifen getrockneten Samen oder das Samenöl vorwiegend des Steirischen Ölkürbis.

Angewendet werden Kürbissamen oder das Samenöl zur symptomatischen Erleichterung bei der gutartigen Prostata-Vergrößerung (Prostatahyperplasie) und den damit verbundenen Miktionsbeschwerden.

Die günstige Wirkung bei der Prostatahyperplasie wird auf die antiphlogistische und diuretische Wirkung der enthaltenen Phytosterole.

Zur Therapie stehen zahlreiche Fertigarzneimittel als Mono-Präparate zu Verfügung. Es handelt sich dabei um Kürbissamen, Kürbiskernöl oder Extrakte. Die Behandlung einer Prostatahyperplasie sollte immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da Kürbissamen und andere Kürbis-Produkte nur symptomatisch wirken.

Kürbis Heilwirkung

Kürbiskerne wirkt harntreibend und helfen Blasen- und Prostataschwäche, Würmer. Kürbis-Fruchtfleisch hilft gegen Magen schonend, Fettsucht, Gicht, Rheuma, Herzbeschwerden, Nierenschwäche, Verstopfung.