Klatschmohn Wirkung und Anwendung

Klatschmohn (Papaver rhoeas) – Beschreibung: Der Klatschmohn ist eine einjährige bis zweijährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 80 cm erreicht. Am Ende der Stängel steht eine einzelne Blüte, die von Mai bis Juli erscheint. Die großen, radiärsymmetrischen, zwittrigen Blüten sind vierzählig und haben einen Durchmesser von 5 bis 10 cm, wobei die Größe erheblich variieren kann.

Inhaltsstoffe: Kaltschmohn enthält Alkaloid Rhoeadin, Anthocyanglykoside, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Saponine, Schleim, roter Farbstoff.

Giftstoffe: Prinzipiell enthalten alle Pflanzenteile das schwach giftige Alkaloid Rhoeadin, insbesondere der weiße Milchsaft. Die Kaltschmohn Samen sind ungefährlich. Nach Verzehr größerer Mengen kann es zu Magen-Darm-Beschwerden mit Bauchschmerzen kommen.

Das im Schlafmohn enthaltene Morphin ist im Klatschmohn nicht enthalten.

Klatschmohn Wirkung und AnwendungVerwendete Pflanzenteile: Blüten.

Klatschmohn Wirkung und Anwendung

Der Klatschmohn galt früher als bedeutsame Heilpflanze. Die Blütenblätter des Klatsch-Mohns werden als Schönungsdroge in Teemischungen eingesetzt.

Klatschmohn kann innerlich als Tee oder Sirup gegen Schlaflosigkeit, nervöse Unruhe und Husten verwendet wird. Äusserlich kann er gegen Hautprobleme und Furunkel angewendet wird.

Die Kronblätter wurden zur Herstellung roter Tinte verwendet.

Heilwirkung

Kaltschmohn wirkt beruhigend, erweichend, schleimlösend, schmerzlindernd, tonisierend und hilft bei Husten, Nervosität, Schlaflosigkeit, Menstruations fördernd, Furunkel, Hautprobleme.