Heidelbeere

Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) – Beschreibung: Der 10 bis 60 cm hohe Zwergstrauch wächst stark verzweigt mit aufrechten, kantigen bis schmal geflügelten, grün gefärbten Ästen, die kahl (unbehaart) sind. Die Blätter sind 2 bis 3 cm lang, eiförmig bis elliptisch, drüsig gesägt bis fein gezähnt und beiderseits grasgrün. Die Blüten wachsen einzeln aus Blattachseln und sind nickend. Ihre Krone ist 3,5 bis 5 mm lang, kugelig krugförmig und grünlich bis rötlich. Sie erscheinen ab April/Mai. Von Juli bis in den September tragen die Pflanzen dann schwarzblaue, im Durchmesser maximal einen Zentimeter große, abgeplattet runde, einzelnstehende Früchte, die als reife Beeren blaugrau bereift sind. Ab dem Spätsommer beginnt die Herbstfärbung des Strauchs – das Laub verfärbt sich dabei tiefrot. Die Blaubeere ist ein holziger Chamaephyt. Im Gegensatz zur verwandten Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea) ist sie nicht immer-, sondern sommergrün, wirft also im Winterhalbjahr ihre Blätter ab.

Inhaltsstoffe: Die Früchte enthalten Fruchtsäuren, Gerbstoffe, Anthocyane, Flavonoide, Iridoide, Kaffeesäurederivate, Pektine und sehr viel Karotin, Vitamin B6, Magnesium sowie Vitamin C und 57 kalorien. Blätter: Chinolizidinalkaloide, Flavonoide, Gerbstoffe, Iridoide, Kaffeesäurederivate, Phenolcarbonsäuren.

Verwendete Pflanzenteile: Blätter und Früchte.

Heidelbeere Wirkung und AnwendungHeidelbeere Wirkung und Anwendung: Heilkundlich wird es gegen Durchfall verwendet und soll fiebersenkend wirken. Heidelbeeren halten sich nicht allzu lange. Getrocknete, reife Beeren lassen sich außerdem heilkundlich gegen Durchfall verwenden. Frische Beeren wirken eher abführend. Die Blätter werden als Heildroge nicht mehr empfohlen, da längere Anwendung zu Vergiftung führen kann.

Heidelbeeren werden auch als Nahrungsmittel und zur Herstellung von Marmelade im Haushalt verwendet.

Heilwirkung: Heidelbeere, auch Blaubeere genannt, hilft gegen Durchfall, Verdauungsstörungen bei Kindern, Mund- und Rachenentzündungen. Es wirkt antibakteriell, entzündungswidrig. Äusserlich kann es (als Tinktur) gegen Ekzeme, Bartflechte und juckende Hautausschläge verwendet werden.