Fenchel

Fenchel (Foeniculum vulgare) – Beschreibung: Fenchel ist eine zweijährige krautige Pflanze, die bis zu 150 cm hoch werden kann. Er hat eine knollenähnliche Speicherzwiebel mit Speicherblättern und benötigt einen warmen Standort mit nährstoffreichem Boden. Die grünen Blätter können fortlaufend geerntet werden.

Inhaltsstoffe: Fenchel enthält ätherische Öle (Frucht: trans-Anethol, Fenchon, Pinen, Camphen, Myrcen, Phellandren, Terpinen, cis-Anethol, Limonen, Terpinolen, Estragol, p-Cymol; Kraut: Phellandren, Pinen, cis-Anethol, Myristicin, Terpinen, Limonen; Wurzel: Dillapiol, Myrcen, Pinen, Phellandren, Terpinen, Myristicin, cis-Ocimen, Anethol), Kieselsäure, Mineralsalze, Stärke, Vitamin A, B und C. Der Vitamin-C-Gehalt der frischen Pflanze (Blätter) pro 100 g Frischegewicht beträgt 247,3 mg.

Verwendete Pflanzenteile: Früchte und Wurzel.

Fenchel Wirkung und Anwendung: Die Samen und auch die Wurzel vom Fenchel wird besonders gern in Tees gegen Blähungen und Husten eingesetzt.

Fenchel Wirkung und AnwendungWeiterverarbeitet und genossen werden einerseits die Knollen (v.a. in Salaten, Gemüsegerichten und als Beilage zu gedünsteten Fischgerichten), andererseits die Samen, die mit dem Anis vergleichbar sind. Letztere werden manchmal als Gewürz in Schwarzbrot mitgebacken oder zu einem Tee aufgegossen, der beruhigend bei Magen- und Darmbeschwerden wirkt.

Medizinisch verwendete Sorten stammen ausschließlich aus Kulturen, da Wildsorten sich meist durch einen hohen Estragolgehalt auszeichnen.

Fenchel wirkt schleimlösend und Auswurf fördernd auf die Atemwege und hemmt ein bakterielles Keimwachstum.

Heilwirkung: Er wirkt antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend, blähtreibend, Darm-motilitätsfördernd, schleimlösend und hilft gegen Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Blähungen, Husten, Asthma, Bronchitis, Milchbildung, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Kopfschmerzen, Bauchweh bei Kindern, Entzündungen am äußeren Auge, Menstruations fördernd und Wechseljahrsbeschwerden.