Bärwurz

Bärwurz – Beschreibung: Bärwurz ist eine bis zu 60 cm hohe und bis zu 30 cm breit werdende, horstbildende, mehrjährige krautige Pflanze mit fächerndem Blattwerk und weißen Blütendolden in der Blütezeit von Mai bis Juni.

Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Fettes Öl, Gummi, Harz, Ligustilid, Monoterpene, Kaffeesäuren, Phthalide.

Wirkung von Bärwurz und Anwendung: Bärwurz hilft bei Appetitlosigkeit, Menstruationsstörungen, Hautausschläge, Migräne, Stress, Vergiftungen, Altersschwäche, Gicht, Koliken und Verdauungsstörungen. Außerdem wirkt Bärwurz appetitfördernd, entblähend, entgiftend, menstruationsfördernd, tonisierend, magenstärkend, herzstärkend und entblähend.

Bärwurz Wirkung und AnwendungIn der neuzeitlichen Pflanzenheilkunde wird Bärwurz in der Hildegard-Medizin eingesetzt. Im sogenannten Birnenhonig befindet sich als Kräuterhauptbestandteil getrocknete und gehäckselte Bärwurzel neben anderen Kräutern wieder.

Das doldenblütige Gewürzkraut wird in den schottischen Highlands häufig verwendet. Das feine dillartige Laub und die Wurzeln haben einen kräftig-deftigen Geschmack, der z. B. gut mit Schnittlauch in Kräuterquarks passt. In manchen Gegenden wird der Bärwurz zur Herstellung von Kräuterkäse, im Erzgebirge zur Bereitung der „Köppernickel-Suppe“ verwendet.